Dietfurt: 20 Jahre Bayern-Fanclub
Der alte und neue Vorstand des Dietfurter FC-Bayern-Fanclub.
Bachhuber
Dietfurt

Im Mittelpunkt des Treffens stand außerdem die Wahl des gesamten Vorstands. Die Zusammenkunft fand im Hof des Vereinsheimes statt, das vor einigen Jahren im Anbau des ehemaligen Kindergartengebäudes am Premerzhofener Weg eingerichtet wurde.

In seinem Rückblick berichtete Himmler zunächst von den Unternehmungen und Aktivitäten im vergangenen Jahr. 1261 Teilnehmer besuchten 17 Bundesligaheimspiele, 340 Fans fünf Champions-League-Heimspiele und 286 die DFB-Pokalheimspiele. Zudem begleitete man die Bayern-Stars auswärts zu 13 Bundesligabegegnungen, fünf Champions League-Spielen und zu einer DFB-Pokal-Partie. Insgesamt besuchten 2392 Fans 54 Spiele. Sie legten dabei mit Bussen, Flugzeug, Zug oder Autos 33 622 Kilometer zurück. Zum Vergleich: Der Erdumfang beträgt rund 40 000 Kilometer. Dabei waren es sogar noch 9000 Kilometer weniger als im Vorjahr, da der FC Bayern München sowohl in der Champions-League als auch im DFB-Pokal vorzeitig ausgeschieden ist.

Außerhalb dieser Unternehmungen mit dem FC Bayern liegt dem Klub auch viel an einer guten Kameradschaft, deshalb bringt sich der Verein, der mittlerweile 459 Mitglieder zählt, auch in verschiedenster Form ins gesellschaftliche Leben der Sieben-Täler-Stadt ein.

So beteiligte sich der Fanklub am Graskegelturnier der Kegelgemeinschaft Dietfurt-Töging, veranstaltete einen Vereinsausflug nach Mallorca und besuchte in Paris das EM-Spiel Deutschland-Polen. Selbstverständlich war die Teilnahme am Bayrisch-Chinesischen Sommer, beim Stadtjubiläum mit einem Räuberlager, Volksfestauszug und Aktion saubere Landschaft. Im Bericht des Vorsitzenden fanden sich auch ein privates Fischerfest, der Besuch des Europaparks in Rust, ein Fanklubtreffen in Wappersdorf, Weihnachtsfeier, Winterwanderung und Hallenturnier in Freystadt, bei dem die Dietfurter den ersten Platz belegten.

Der von Christian Stejskal dargelegte Kassenbericht zeigte, dass trotz verschiedener Investitionen sogar ein kleiner Gewinn verbucht werden konnte. Anschließend verabschiedete Himmler Florian Schels, der bisher einer seiner Stellvertreter war, außerdem Christian Stejskal, der die Kassenführung abgab, und Beiratsmitglied Reinhard Bachhuber. Er dankte dem Trio für die hervorragende Zusammenarbeit und überreichte ihnen ein kleines Präsent. In diesem Zusammenhang verkündete der Vorsitzende, dass junge Leute beim Fanklub sehr willkommen seien und der Verein durch eine gute Jugendarbeit für die Zukunft gut gerüstet sein möchte. Demnach wäre die Benennung eines Jugendwarts sinnvoll.

Der Dritte Bürgermeister Bernd Mayr (FW), der auch Mitglied bei Red-White-China ist, dankte den Verantwortlichen für die geleistete Arbeit. Ein besonderes Lob hatte er an den Verein für die Teilnahme an der 600-Jahrfeier der Stadt im vergangenen Jahr. Mayr leitete die anstehende Wahl, die dank guter Vorbereitung zügig verlief. Der neue Vorstand setzt sich aus folgenden Männern und Frauen zusammen: Vorsitzender: Thomas Himmler, Stellvertreter: Thomas (Rosl) Meier, Kassier: Dennis Zech (neu), Schriftführer: Anton Bachhuber jun., Kassenprüfer: Richard Salzinger, Matthias Nefzger, Jugendwart: Bastian Himmler (neu), Beisitzer: Heiner Freihart, Markus Moßburger, Sabine Himmler, Christoph Semmler und Christian Grohmann (neu).