Dietfurt: Auch dem Dinopark in Denkendorf haben die Dietfurter Kinder einen Besuch abgestattet..
Auch dem Dinopark in Denkendorf haben die Dietfurter Kinder einen Besuch abgestattet.
Weigl
Dietfurt

Von 7.30 Uhr bis 15.30 Uhr wussten die Eltern ihre Sprösslinge dort gut aufgehoben. In diesem Jahr widmeten sich die kleinen Teilnehmer und ihre Betreuerinnen dem Thema „Weltraum“. Claudia Kuhn, die Lehramt für Sonderpädagogik an der Universität Würzburg studiert, hatte sich bereits im Frühjahr mit ihrer Mutter dieses Thema überlegt. „Die Kinder haben vieles selbst gebastelt: Bunte Planeten, Kometen, Raketen und lustige Aliens mit Wachsmalkreiden wurden gemalt, womit wir dann den Raum gestaltet und dekoriert haben“, erzählt Doris Kuhn.

Auch bei den vielen Aktivitäten wurde das Leitthema stets aufgenommen: So gab es für die Schlemmermäuler zum Mittagessen eine Sternchensuppe, galaktische Pizzen oder Astronautenspeisen, welche die Kinder selbst in der Küche des Kulturhauses zubereitet hatten.

Zusammen wurde viel gespielt und gelacht. Zudem durften sich die Kinder jeden Tag über ein kleines Erlebnisprogramm mit vielen Ausflügen an der frischen Luft für den nötigen Auslauf und packende Abenteuer freuen. Gemeinsam ging es gleich in der ersten Woche auf abenteuerliche Fahrt im Zug nach Regensburg. „Für die Kinder war das ein großartiges Erlebnis, weil viele von ihnen noch nie Zug gefahren sind“, blickt Anja Weigl zurück. In der Stadt stand der Besuch eines Spielplatzes und eines Hamburger-Restaurants auf der Tagesordnung.

Auch dem Ferienprogramm der Stadt Dietfurt schloss sich die Gruppe. Sie besuchte den Bauernhof Rösch in Ottmaring. Weitere Ausflüge führten die Kinder unter anderem zum erst vor kurzem eröffneten Biberspielplatz in Töging, ins Feuerwehrhaus und zu zahlreichen Spielplätzen im Gemeindegebiet. Auch ein Freibadbesuch fehlte nicht, bei dem die kleinen Wasserratten beim Planschen im kühlen Nass voll auf ihre Kosten kamen. Mit dem roten Flitzebus der Stadt wurden sie zurück ins Kulturhaus kutschiert. Bei den Waldspielen gemeinsam mit Förster Oliver Kuhn entdeckten die Space Kids, wie sie sich selbst nannten, den neuen Planeten „Wald“. Gemeinsam wurde auf einer Lichtung gegrillt. Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch des Dinosaurierparks in Denkendorf, ein wiederum sehr besonderer „Planet“. Und auch wenn das Wetter mal nicht so mitspielte, wurde es dem Nachwuchs nicht langweilig: Zusammen mit den Betreuerinnen galt es, den Weltraumparcours im originalgetreuen Weltraumoutfit bestehend aus Schwimmweste, Helm und Taucherbrille fehlerfrei zu meistern oder fantasievolle Raumschiffe aus Lego zu bauen, mit denen die Planeten angeflogen wurden. „Es ist schon eine Herausforderung, Kinder von der ersten bis zur sechsten Klasse, sprich unterschiedlichsten Alters anzusprechen, mitzunehmen, den Spagat zu schaffen, aber wir haben das ganz gut hinbekommen“, fasst Doris Kuhn zusammen.

Die städtische Ferienbetreuung, die vor drei Jahren ins Leben gerufen wurde, ermöglicht es berufstätigen Eltern, auch während der sechswöchigen Ferienzeit getrost in die Arbeit zu gehen, während sie ihren Nachwuchs in zuverlässigen Händen wissen. Dank der hervorragenden Unterstützung durch Julia Amler, welche sich um die Anmeldungen und um Organisatorisches kümmerte, und durch die Stadt Dietfurt sei die Ferienbetreuung auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg gewesen, sind sich die Betreuerinnen einig.

Im Herbst wird es aufgrund der vielen Feiertage in den Herbstferien keine Betreuung geben, aber im nächsten Sommer ist es wieder so weit.

Die Dietfurter Fischerjugend, hier mit den Jugendleitern Daniel Steimann (links) und Stefan Koller (rechts), hatte auch heuer wieder viel Spaß beim Zeltlager.
Patzelt, Anton, Beilngries
Dietfurt

Gelungene Tage der Anglerjugend im Zeltlager

Zusammen mit den beiden Jugendleitern Daniel Steimann und Stefan Koller sowie einigen Betreuern verbrachten 14 Jugendliche drei Tage in der freien Natur am Ufer des vereinseigenen Laberweihers. Neben dem Angeln erfuhren die Teilnehmer viel Wissenswertes über den Landschafts-, Tier- und Gewässerschutz.

 

Leider zeigte sich das Wetter heuer nicht von seiner allerbesten Seite. Doch das tat der ausgezeichneten Stimmung im Zeltlager der Fischerjugend keinen Abbruch. Es machte allen riesigen Spaß, gemeinsam am Lagerfeuer zu sitzen und die Natur rund um die Gewässer zu genießen.

Mit dem Besuch bei der Dietfurter Feuerwehr, wo die Kinder nicht nur mit Feuerwehrauto und Rettungsboot auf dem Main-Donau-Kanal fahren durften, ist das Ferienprogramm am Samstag zu Ende gegangen.