Dietfurt: Auf Jubelwallfahrt
Rund 40 Wallfahrer aus Dietfurt sind zum heiligen Salvator nach Bettbrunn gepilgert. - Foto: Grammetbauer
Dietfurt

Der Ortsgeistliche nahm die Pilger in Empfang. Auch waren viele Gläubige aus Dietfurt und Umgebung mit dem Auto nach Bettbrunn gefahren, um dort anlässlich der 40-Jahrfeier der Wiederbelebung der Wallfahrt den Gottesdienst zu besuchen. Zelebrant war Pater Gregor Huber vom Dietfurter Franziskanerkloster. Als Ministrant, Mesner und Kommunionhelfer fungierte Hans Ferstl, als Lektor Adolf Mittermeier und auch der Orgelspieler kam mit Josef Baier junior aus Mallerstetten aus der Seelsorgeeinheit Dietfurt.

Pater Gregor ging auf den heiligen Salvator ein. Er betonte, dass bei Wallfahrten oft auch großes Leid, Trauer aber auch Dankbarkeit in die Kirche getragen werde. Der Geistliche erinnerte daran, dass zu gleicher Zeit in Dietfurt das Sakrament der Firmung gespendet werde. Die Christen sollten für die Firmlinge beten, damit diese durch den Empfang des Heiligen Geistes fest zum Glauben stehen.