Richtig gute Stimmung hat die Band Dirty Tones unter den Besuchern entfacht.
Richtig gute Stimmung hat die Band Dirty Tones unter den Besuchern entfacht.
Adam
Beilngries
Vor der Bühne wird getanzt, geklatscht, die Bässe wummern, die Lautsprecher vibrieren. Wie bei einem riesigen Tausendfüßler strecken sich die Arme der Feierwütigen hier synchron nach oben, nach links, nach rechts, ganz wie die Musiker der Band Dirty Tones es fordern.

Am anderen Ende des "Festivalgeländes", in das die Obere Stadt am Samstag für das Open-Air "Raus mit Euch" umfunktioniert wurde, ist es etwas ruhiger. Hier stehen die Besucher in Grüppchen, unterhalten sich, ein Bier oder einen Cocktail in der Hand, beißen in Pizza oder Burger, in Donut oder Hot Dog. Und dazwischen: Kaum ein Durchkommen. Denn im mittleren Bereich bei den Foodtrucks und Stehtischen halten sich die meisten Menschen auf, dichtgedrängt, lachend, plaudernd. "Da brauchst keine Angst haben, umzufallen", witzelt ein junger Mann und zieht seine Freundin ins Getümmel.
 
Fotostrecke: Open Air Beilngries


Das Winter-Open-Air in Beilngries wurde 2012 ins Leben gerufen, in den Vorjahren allerdings schon mehrmals von Regen und Sturm ausgebremst. Dieses Jahr aber wird die Altmühlstadt nicht zuletzt dank des guten Wetters von rund 5000 Besuchern regelrecht überrannt. Das Gelände, das von der Frauenkirche bis kurz nach dem Brauereigasthof Schattenhofer reicht, ist eingezäunt, bei der Einlasskontrolle werden die Besucher je nach Alter mit farblich unterschiedlichen Bändern ausgestattet. Bis 16 Jahren gibt es kein Bändchen und damit ist ab 22 Uhr Schluss mit Feiern, bis 18 Jahren ist das Band blau, ab 18 rot. So kann einfach und effektiv kontrolliert werden, dass die gesetzlichen Vorgaben des Jugendschutzes eingehalten werden.
An den Foodtrucks hat es jede Menge Köstlichkeiten gegeben, von Pizza über Burger bis hin zu Donuts.
An den Foodtrucks hat es jede Menge Köstlichkeiten gegeben, von Pizza über Burger bis hin zu Donuts.
Adam
Beilngries



Der Eintritt ist frei, dafür gibt es viel Lob von den Festivalgästen. Bis aus Nürnberg, Ingolstadt, Eichstätt und Kelheim sind sie gekommen, aus Beilngries und Umgebung sowieso. "Wir haben im Internet von dem Open-Air gelesen und uns sponten entschlossen, herzukommen. Cool hier, wir waren noch nie in Beilngries", erzählen zwei junge Damen aus Ingolstadt, die vor der Bühne mittanzen. Zwei Besucher aus Nürnberg lassen sich gerade einen Riesenburger schmecken und haben trotzdem Zeit für Lob: "Die unterschiedlichen Trucks sind klasse, so findet sicher jeder was. Und es ist mal was Anderes als die üblichen Würstlsemmeln." Lange geplant hatten sie den Ausflug nach Beilngries nicht: "Wir sind spontan gekommen, weil das Wetter so super ist heute, da hat man Lust rauszugehen."

Ja, das Wetter - es ist ein Riesenpluspunkt für viele Besucher und gibt den Organisatoren des Beilngrieser Touristikbüros, Touristikchef Christoph Raithel und federführend Carolin Müller, recht, die das Open-Air dieses Jahr statt bereits im März etwas später stattfinden lassen. Heizpilze oder Feuerstellen sind nicht nötig, um die Stimmung anzuheizen. Und es sind nicht nur junge Leute, die dem Motto "Raus mit Euch" folgen. Alle Generationen nutzen den schönen Frühlingsabend, Kinder mit ihren Eltern sind zumindest anfangs ebenso anzutreffen wie Senioren, die den Trubel gern mitmachen. Allen macht es Spaß, nicht zuletzt wegen der vielseitigen Band Dirty Tones. Die Musiker aus Regensburg und München haben Oldies ebenso im Repertoire wie Pop-und Rockmusik.

Die Beilngrieser Polizei kann am Sonntagmorgen ein aus ihrer Sicht zum Glück wenig ereignisreiches Festival melden: "Eine Person musste in Gewahrsam genommen werden, weil sie der Aufforderung der Security, das Gelände wegen aggressiven Verhaltens zu verlassen, nicht Folge geleistet hat. Sonst aber gab es keine besonderen Vorkommnisse, es lief alles problemlos ab." Nach diesem Riesenerfolg dürfte einer weiteren Auflage von "Raus mit Euch" im kommenden Jahr sicher nichts im Weg stehen.