Das Geschäft an der Hauptstraße würde gerne eine neue Werbeanlage anbringen, in die das bunte Logo eingearbeitet ist. Aktuell ist dieses aus mehreren Farben bestehende Häuschen bereits auf einer Tafel am Eingang sowie am Schaufenster zu sehen. Die neue Werbung hatten die Lokalpolitiker aber - wie vor einiger Zeit auch bei einem Dönerladen - mit Verweis auf die Werbeanlagensatzung abgelehnt. Dort ist festgeschrieben, dass nur zwei Farben erlaubt sind. Manfred Thoma (BL/FW) wunderte sich, weshalb das Thema überhaupt noch einmal auf der Tagesordnung gelandet ist. Stadtbaumeister Thomas Seitz erläuterte, dass der Antragsteller die Ablehnung nicht akzeptiert und unter anderem andere mehrfarbige Werbeanlagen in der Innenstadt aufgezeigt habe. Nun sei man vom Landratsamt um eine erneute Stellungnahme gebeten worden. Alle Stadträte stimmten erneut gegen das bunte Hörhaus. Ganz allgemein wird man sich mit diesem Thema bei der Ausarbeitung der Gestaltungsfibel (wir berichteten) beschäftigen.