Beilngries: Reger Austausch
Der Jägerverein Hubertus informiert gerne die Bevölkerung über alle Themen rund um Wild und Jagd.
Beilngries

Dazu ist die gesamte Bevölkerung willkommen, teilt der Jägerverein mit.

In Kontakt mit den Bürgern konnte man auch am vergangenen Zwiebelmarktwochenende treten, als man mit einem eigenen Stand und Wildschwein-Gulasch, Wildschwein-Bratwürstel, Wildschwein-Salami, Bienenhonig sowie Waldbeerenmarmelade vertreten war. Dabei ergaben sich viele interessante Gespräche, so die Mitteilung des Vereins.

Reges Interesse erntete die große Informationswand mit Exponaten heimischer Wildarten und die ausgehängten Messprotokolle über die Strahlenbelastung des für die Wildgerichte verwendeten Wildfleisches. Die Ergebnisse zeigten eine Belastung von 0 bis 5 Becquerel pro Kilogramm Wildbret. Der gesetzliche Grenzwert liegt bei 600 Becquerel. "Das beweist: Fleisch von Wildschweinen aus dem Altmühltal und seinen anliegenden Höhen ist ein hochwertiges biologisches Lebensmittel. Es kann nach den vorgeschriebenen Untersuchungen bedenkenlos verzehrt werden", teilt der Jägerverein Hubertus mit. Die Jagdhornbläsergruppe des Vereins rundete das jagdliche Programm an beiden Veranstaltungstagen ab.