Auch diesmal zeigten die Musiker ihr beeindruckendes Können mit mehreren Stücken in der Liturgie.

Domkapitular Josef Funk begrüßte als passionierter Italienurlauber die Gäste in fließendem Italienisch und hieß auch eine Gruppe aus Burgeis im Rahmen der Städtepartnerschaft willkommen. Funk trug dann auch das Hochgebet zweisprachig vor. Zu den Fürbitten standen Vertreter der Städte Beilngries und Garda am Ambo.

In seiner Predigt zum Fest der Rosenkranzkönigin sagte der Zelebrant den treuen Rosenkranzbetern ein "herzliches Vergelt's Gott". "Sie halten diesem Gebet täglich die Treue, oft nur in kleiner Schar von acht Gläubigen", zollte der Priester der Gruppe unter Franz Sedl-meier Respekt und ermutigte zum Weitermachen.

Nach dem Gottesdienst spielte die Banda Gardesana zusammen mit der Original Altmühltaler Blaskapelle Beilngries unter der Leitung von Peter Zimmer für die zahlreichen Besucher auf dem Kirchplatz. Letztere ließen sich auch von einigen Regentropfen nicht davon abhalten, der schönen Musik zu lauschen.