In der hiesigen Kommune wird derzeit - wie in allen Gemeinden - eine entsprechende Vorschlagsliste erstellt. In diese können interessierte Bürger aufgenommen werden. Ein Schöffenwahlausschuss am jeweils zuständigen Amtsgericht trifft dann eine Auswahl.

Schöffen sind ehrenamtliche Richter am Amtsgericht und bei den Strafkammern des Landgerichts. "Sie stehen grundsätzlich gleichberechtigt neben den Berufsrichtern", heißt es in der Mitteilung. Und weiter: "Das verantwortungsvolle Amt eines Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit." Wegen des "anstrengenden Sitzungsdienstes" sollten die Bewerber auch körperlich in der Lage sein, sich einzubringen. Der Schöffendienst kann nur von Bürgerinnen und Bürgern mit der deutschen Staatsangehörigkeit ausgeübt werden.

Wer Interesse hat oder eine andere Person vorschlagen möchte, sollte dies der Stadt Beilngries melden. Möglich ist das bis zum 1. April. Die Vorschläge können schriftlich an die Stadt Beilngries gerichtet werden, die Adresse lautet Hauptstraße 24, 92339 Beilngries. Außerdem können Interessenten persönlich ins Rathaus kommen. Ansprechpartner ist der Geschäftsleitende Beamte Robert Lenz, Zimmer Nummer 13. Weitere Informationen zum Thema Schöffendienst und das Formular für einen Bewerbungsbogen gibt es im Internet unter www.beilngries.de/schoeffenwahl.