Beilngries: "Die Gesundheit ist ein hohes Gut"
Nichts ist wichtiger als die Gesundheit: Marina Bär, Leiterin des Beilngrieser Seniorenzentrums, und Bürgermeister Alexander Anetsberger haben das Programm für den Gesundheitstag vorgestellt. - Foto: F. Rieger
Beilngries

Politiker sind es gewöhnt, dass ihre Aussagen oftmals bezweifelt oder gar kritisiert werden. Einen Satz, den der Beilngrieser Bürgermeister Alexander Anetsberger jüngst getätigt hat, würde aber wohl jeder sofort unterschreiben: "Die Gesundheit ist ein hohes Gut." Und da diese Aussage nicht nur selbstverständlich, sondern auch sehr wichtig ist, hat sich in der Altmühlstadt seit Langem der Gesundheitstag etabliert.

Im zweijährigen Rhythmus findet die Aktion statt, die Organisation liegt hauptsächlich in den Händen der Seniorenheimleitung - seit 2014 hat Marina Bär diese Funktion inne. Das Ziel des Gesundheitstages ist einfach erklärt. Die Bürger aus der Region sollen einen Tag lang die Gelegenheit erhalten, sich in ungezwungener Atmosphäre - fernab von Arztpraxen und Krankenhäusern - über Themen rund um die Gesundheit zu informieren. Eine Reihe von Ausstellern, darunter auch wieder viele Einheimische, können jederzeit angesprochen und befragt werden. Außerdem gibt es auch viele praktische Angebote wie kostenlose Hörtests, Zuckermessen oder auch eine Rauschbrille, um die Gefahren bei Alkoholkonsum vor einer Autofahrt zu visualisieren. Vertreter von Krankenkassen werden anwesend sein, außerdem gibt es einige Vorträge.

Dass gesundheitliche Themen die ältere Bevölkerung besonders interessieren, liegt in der Natur des Menschen. Marina Bär ist aber überzeugt, dass beim Gesundheitstag für alle Altergruppen etwas geboten sein wird. Beispielsweise sollen ein Vortrag über Sozialleistungen während der Schwangerschaft sowie ein Referat über das gesundheitliche Risiko, das mit Stress einhergeht, auch junge Erwachsene ansprechen. Einen einzelnen Schwerpunkt gibt es wie gewohnt nicht, stattdessen soll eine möglichst große Bandbreite an Themen abgedeckt werden.

Neu ist der Veranstaltungsort. Während der Gesundheitstag sonst meist im Haus des Gastes und früher auch schon einmal direkt im Seniorenzentrum abgehalten wurde, findet er nun in der Bühler-Halle eine neue Heimat. "Räumlich haben wir dadurch jetzt überhaupt keine Beschränkungen mehr", so der Rathauschef. Sollten sich in den kommenden Tagen noch weitere Aussteller zu einer Teilnahme am Gesundheitstag entscheiden, könnten sich diese noch melden, so Marina Bär - auch wenn die Anmeldefrist eigentlich schon abgelaufen ist. Ob der Gesundheitstag jetzt für immer in der Bühler-Halle bleibt, muss sich laut Anetsberger noch herausstellen. Er gehe aber fest davon aus, dass dieser Aktionstag auch heuer sehr gut angenommen wird.

Eine positive Wechselwirkung in Sachen Besucherzahlen erhofft sich die Stadtspitze durch die Kombination des Gesundheitstages mit dem verkaufsoffenen Andreassonntag. Die Besucher hätten dadurch die Möglichkeit, die Information über Gesundheitsthemen mit dem Markt in der Innenstadt und einem Einkauf in den ausnahmsweise sonntags geöffneten Geschäften zu kombinieren.

Beginn des Gesundheitstages ist um 10 Uhr. Zur Eröffnung wird es Grußworte geben. Die Veranstaltung geht dann bis 16 Uhr. Der Eintritt ist für alle Besucher frei.