Forscher haben herausgefunden, dass vor rund 20000 Jahren Menschen während der Eiszeit von Asien über Alaska nach Amerika kamen. Durch das viele Eis sank der Meeresspiegel und es entwickelten sich Landzungen. So entstand eine Landbrücke zwischen dem asiatischen Sibirien und dem amerikanischen Alaska. Über diese sogenannte Beringstraße wanderten Tierherden ins heutige Amerika. Ihnen folgten sibirische Jäger und Sammler. Dann, gegen Ende der Eiszeit, wurde die Landbrücke wieder überflutet. Die Einwanderer zogen weiter und spalteten sich in verschiedene Gruppen auf. Die einen blieben in einer Gegend, die nächsten gingen weiter. Jedes Volk passte sich den klimatischen Bedingungen an, in denen es lebte. So entwickelten sich sehr viele unterschiedliche Kulturen. ‹ŒSeite 11