Dass Wildtiere in Familien vorübergehend Aufnahme finden und sich mit allen - auch Haustieren - vertragen, komme immer wieder mal vor, sagt ein Experte. Andere warnen jedoch vor gefährlichen Folgen - gerade auch für die "Adoptiveltern". Geschlechtsreife Rehböcke könnten die ihnen vertrauten Menschen für Artgenossen halten und sie für Rangkämpfe heranziehen.

Das putzige Rehkitz, das von seiner menschlichen Familie auf den Namen "Bambi" getauft wurde, müsse deshalb möglichst bald ausgewildert werden. Auf lange Sicht können Wildtiere eben nicht als Haustiere leben.