Eine davon könnte Autismus sein.

Autismus ist keine Krankheit, sondern eine Entwicklungsstörung. Das Gehirn kann dann bestimmte Informationen nicht richtig erkennen. Das bedeutet, dass man zwar beispielsweise hört, was jemand sagt, aber nicht versteht, was gesagt wird. Besonders schwierig ist es für Autisten, zu erkennen, wenn jemand etwas aus Spaß sagt, es aber eigentlich ganz anders meint: Ironie kann bei ihnen zu einer großen Verwirrung führen. Viele Menschen mit dieser Störung haben auch Schwierigkeiten, Traurigkeit zu erkennen. Denn sie können sich nicht so gut in eine andere Person hineinversetzen. Das führt dazu, dass sie oft als sehr gefühlskalt wahrgenommen werden. Das heißt aber nicht, dass sie nicht auch traurig sein können. Autisten brauchen zudem einen sehr geregelten Tagesablauf. Sobald etwas nicht wie gewohnt abläuft, werden sie nervös und fühlen sich unwohl.

Autisten haben manchmal aber auch besondere Fähigkeiten. Zum Beispiel gibt es einige, die sehr schwierige Matheaufgaben ganz schnell lösen können. ‹ŒSeite 3