Die Paarungszeit der Tiere ist im Dezember und Januar. Danach ist die Bache bis zu 140 Tage lang trächtig. So nennt man es, wenn Tiere Nachwuchs erwarten. Im April werden die Wildschweine dann geboren - das können bis zu zwölf auf einen Schlag sein. Direkt danach sind die kleinen Tiere schon in der Lage zu laufen. Sie haben braunweiß gestreiftes Fell, die Streifen gehen vom Kopf zum Schwanz. Die Kleinen trinken Milch bei ihrer Mutter, können aber schon mit drei Wochen selbst mit ihrem kleinen Rüssel in der Erde wühlen. Nach ungefähr sechs Monaten bekommen sie ein schwarzbraunes Borstenfell. Auch dann heißen sie noch Frischlinge, im zweiten Jahr nennt man sie "Überläufer" und erst im dritten Jahr werden sie erwachsen.

Ausgewachsene Wildschweine fressen fast alles: Wurzeln, Knollen, Baumfrüchte, Pilze, Insekten, Schnecken, Mäuse, Frösche, Molche oder tote Tiere. Gerne graben sie ihre Nahrung mit dem Rüssel oder mit den Eckzähnen aus. Die unteren Eckzähne nennt man übrigens Hauer. ‹ŒSeite 3