Von den Rippen gut geschützt, liegen sie in unserer Brusthöhle.

Die Lunge ist dafür da, dass das Blut den Sauerstoff aufnehmen kann - und zwar über die Luft, die wir einatmen. Die übrigen Gase sind nicht wichtig, wir atmen sie wieder aus. Man darf nicht aufhören, Luft zu holen, denn Sauerstoff kann nicht gespeichert werden.

Zwei Hauptrohre, die sogenannten Hauptbronchien, enden in vielen verzweigten kleineren Verästelungen und Bläschen. An deren Wänden liegen winzige Adern - und über die nimmt das Blut den Sauerstoff auf.

In Ruhe atmet der Mensch pro Minute etwa 18-mal. Beim Sport musst du schneller schnaufen - damit dein Körper genügend Sauerstoff tanken kann. Am Tag atmet ein Mensch mehr 12 000 Liter Luft ein und wieder aus.

Am Samstag hat der Deutsche Lungentag stattgefunden. Er soll auf Atemwegs- und Lungenerkrankungen aufmerksam machen. Ein Husten beispielsweise reicht meist bis zu den Bronchien. Bei einer Lungenentzündung sitzt die Krankheit tiefer. Viele Menschen schädigen ihre Lungen durch das Rauchen von Zigaretten.