So verschleiern die Begriffe von Behörden – man nennt das Amtsdeutsch – oft mehr als sie benennen. Auch Politikern wird gern vorgeworfen, sich unklar auszudrücken. Deshalb sollen Journalisten vermeiden, solche Begriffe zu übernehmen. Sie sollen stattdessen die Dinge deutlich beim Namen nennen, damit sich jeder Leser gut vorstellen und begreifen kann, was gemeint ist.