Sonntag, 25. September 2016 |

 

Ein Bild und ein Brief

Auch ein Kind kann sich manchmal weltweit Aufmerksamkeit verschaffen - obwohl es weder Macht noch Einfluss besitzt.
weiter...

 

 

Erdmännchen-Nachwuchs im Zoo von Sydney

Sieben Jahre hat der Zoo in Sydney auf Nachwuchs bei den südafrikanischen Erdmännchen gewartet - in diesem Jahr hat es geklappt: Mutter Nairobi und Vater Maputo haben schon zum zweiten Mal in diesem Jahr zwei Babys bekommen. Der erste Wurf gelang im Januar - nun der zweite im August.
weiter...

 

 

Wie kommt das Salz in den Streuer?

Wer am Morgen sein Frühstücksei isst, nimmt gerne ein wenig Salz dazu. Da schmeckt es einfach besser. Aber wo kommt das Salz eigentlich her, bevor es im Streuer landet? Es lässt sich zum Beispiel aus Meerwasser gewinnen, das einen gewissen Anteil an Salz enthält.
weiter...

 

 

Der berühmteste Zauberlehrling der Welt

Jeder hat schon mal etwas von ihm gehört. Harry Potter und seine Abenteuer fernab der Muggelwelt muss man einfach kennen. Egal, ob den Spiegel Nerhegeb, das köstliche Butterbier oder die besondere Fähigkeit, Parsel zu sprechen.
weiter...

 

 

Koala-Baby kuschelt mit Plüschtier

In Australien hat das Koala-Baby Shayne ein Plüschtier als Mutterersatz gefunden.
weiter...

 

 

Achtung, giftiges Metall

Es schimmert silbern, perlt ein wenig - und ist vor allem eines: sehr giftig. Quecksilber dehnt sich aus, wenn die Temperatur steigt, und zieht sich zusammen, wenn die Temperatur fällt. Deswegen hat man es lange auch benutzt, um Fieber zu messen.
weiter...

 

 

Wenn man alles vergisst

Vor allem ältere Menschen werden manchmal vergesslich. Sie verlegen ihren Schlüssel, vergessen einen Termin oder erinnern sich nicht mehr an Namen von Bekannten. Das ist nicht schlimm und kein Grund zur Beunruhigung.
weiter...

 

 

Mit H. G. Wells in die Zukunft

Außerirdische, Unsichtbare und Zeitreisen. Da fehlt nur noch unsterblich. Und das ist der britische Schriftsteller Herbert George Wells, der meistens H. G. Wells abgekürzt wird, durch sein Werk auch. Heute wäre er 150 Jahre alt geworden. Am liebsten schrieb er Science-Fiction-Romane, also erfundene Geschichten über die Zukunft. Damals gab es solche Bücher noch gar nicht, deshalb gilt Wells auch als Vater des Science-Fiction-Romans. Wells nannte seine Werke "Die Zeitmaschine", "Der Unsichtbare" oder "Der Krieg der Welten": Sie alle sind weltberühmt geworden und wurden zum Teil auch verfilmt. Und viele Dinge, die Wells sich ausgedacht hat, sind Wirklichkeit geworden. Wie zum Beispiel der Panzer, das Flugzeug, die Weltkriege und die Atombombe.
weiter...

 

 

Heißluftballons fliegen nicht, sie fahren

Auf jedem Volksfest gibt es für Kinder knallbunte Luftballons, die einem davonfliegen können. Große Heißluft- oder Gasballons hingegen fliegen nicht, sondern sie fahren durch die Lüfte. Ballonfahrer sind ganz streng, was diesen Unterschied betrifft: Gefährte, die leichter als Luft sind, fahren.
weiter...

 

 

Marzipanschweine als Glücksbringer

Das Marzipan ist eine Köstlichkeit aus gemahlenen Mandeln und Zucker. Besonders gern wird diese Süßigkeit in der Weihnachtszeit gegessen. Aber Marzipanbrote liegen genauso wie Lebkuchen, Spekulatius oder Adventskalender schon jetzt in den Regalen der Geschäfte.
weiter...