Donnerstag, 22. Februar 2018
 

 

26.09.2008 19:44 Uhr | x gelesen
    Drucken Text vergrößern

96 000 Landkreisbürger sind aufgerufen


Bild: 96 000 Landkreisbürger sind aufgerufen .  Hilpoltstein (HK/mes) Wählen gehen: Am Sonntag sind die Bürger des Stimmkreises 512 Roth aufgerufen, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Im Zuge der letzten Stimmkreisreform wurde der Stimmkreis Roth wieder auf die Landkreisgemeinden beschränkt.

Hilpoltstein (HK/mes) Wählen gehen: Am Sonntag sind die Bürger des Stimmkreises 512 Roth aufgerufen, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Im Zuge der letzten Stimmkreisreform wurde der Stimmkreis Roth wieder auf die Landkreisgemeinden beschränkt.


Richtungsweisend: Am Sonntag wird sich entscheiden, ob auch künftig die CSU alleine das Sagen im Freistaat hat. - Foto: Bader
Rund 96 000 Wahlberechtigte haben am Wahltag die Möglichkeit, über die neue Zusammensetzung des Bayerischen Landtags und des Mittelfränkischen Bezirkstags durch ihre Stimmabgabe zu entscheiden. Jeder Wahlberechtigte erhält für die Landtagswahl und die Bezirkswahl je zwei Stimmzettel. Im Wahlkreis Mittelfranken wurden für die Landtagswahl insgesamt elf Wahlvorschläge und für die Bezirkswahl neun Wahlvorschläge zur Wahl zugelassen.

Bei der Landtagswahl ist der Stimmzettel "A" (klein/weiß) für die Wahl des Direktkandidaten des Stimmkreises 512 Roth zu verwenden. Mit dem Stimmzettel "B" (groß/weiß) wird der Bewerber für den Wahlkreis Mittelfranken gewählt. Bei beiden Stimmzetteln kann aus elf Vorschlägen ausgewählt werden.

Bei der Bezirkswahl ist der Stimmzettel "C" (klein/blau) für die Wahl des Direktkandidaten vorgesehen. Dazu liegen insgesamt neun Wahlvorschläge vor. Der Stimmzettel "D" (groß/blau) ist für die Wahl des Bewerbers für den Wahlkreis Mittelfranken zu verwenden. Die Wahlbeteiligung bei der letzten Landtags- und Bezirkswahl 2003 lag im Landkreis Roth bei rund 62 Prozent.

Stärkste Partei im Landkreis war 2003 die CSU mit 60,63 Prozent der Stimmen, gefolgt von der SPD mit 22,79 und den Grünen mit 6,04. Derzeit sitzen für den Stimmkreis mit Manfred Weiß, Karin Halbig (CSU) und Peter Hufe (SPD) drei Abgeordnete im Maximilianeum. Im Bezirk kam die CSU lediglich auf 52,8 Prozent der Stimmen. Die SPD erreichte 27 Prozent, die Grünen 6,4 und die Freien Wähler 7,2 Prozent. Im Bezirkstag sitzen Ernst Schuster (CSU) und Hannedore Nowotny (SPD).

Beim Ausfüllen der Stimmzettel ist zu beachten, dass jeder Wahlberechtigte bei der Landtags- und bei der Bezirkswahl auf jedem Stimmzettel jeweils nur eine Stimme abgeben kann. Das Anbringen eines Zusatzes auf dem Stimmzettel oder das Ankreuzen von mehr als einem Bewerber kann zur Ungültigkeit des Stimmzettels führen.

Bei plötzlicher Erkrankung können Briefwahlunterlagen noch bis zum Wahltag, 15 Uhr, beim Wahlamt der jeweiligen Gemeinde beantragt werden. Aktuelle Informationen zur den Wahlen gibt es unter der Internetseite www.wahlen-roth.de.

 




Drucken  Drucken Artikel weiterempfehlen  Empfehlen Artikel verlinken  Artikel verlinken

Wenn Sie diesen Artikel von donaukurier.de verlinken möchten, können Sie einfach folgenden HTML-Code verwenden:

 

Vorlesen  PDF speichern  Leserbrief schreiben   Leserbrief Kommentare lesen/schreiben  Kommentieren
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!