Mittwoch, 26. Juli 2017
 

 

28.10.2005 20:21 Uhr | x gelesen
    Drucken Text vergrößern

Ziemlich WG-erfahren: die Jury


Bild:  Ziemlich WG-erfahren: die Jury  .  Ingolstadt  (zel/sk) Nein, dieser Jury kann keiner was vormachen. Sie ist unnachahmlich seriös, unvorstellbar kritisch und unglaublich WG-erfahren. Eigentlich sprechen ja schon die Namen für sich. Aber für alle, die sich um den Titel \

Ingolstadt (zel/sk) Nein, dieser Jury kann keiner was vormachen. Sie ist unnachahmlich seriös, unvorstellbar kritisch und unglaublich WG-erfahren. Eigentlich sprechen ja schon die Namen für sich. Aber für alle, die sich um den Titel "Coolste WG 2005" bewerben wollen, hier noch einmal ein paar Details zum Triumvirat.


Günter Grünwald, der alte Ingolstädter Kabarett-Haudegen, hat von 1981 bis 85 selbst in einer Wohngemeinschaft gelebt; erst in Winden bei Zuchering, danach in Vohburg. "Es war teilweise ganz gut", erinnert er sich, "teilweise war’s aber auch grauenhaft."

Und Grünwald weiß, was man in einer WG braucht: "Etwas, was man schwer messen kann – unglaubliche Nervenstärke." Die habe er in seiner WG-Zeit jedenfalls entwickelt. "Mit manchem Mitbewohner gab es ein absolut tolles Verständnis, aber es gab auch extreme Pedanten." Da habe er ganz üble Dinge erlebt, "das war teilweise schon Terror", erzählt Grünwald.

Nummer zwei in unserer ultimativen WG-Bewertungskommission ist Eva Rodekirchen. Die Schauspielerin am Stadttheater Ingolstadt, die derzeit in der "Dreigroschenoper" als Lucy glänzt, lebt seit Anfang September in einer WG in der Donaustadt.

 Grünwald - Rodekirchen - Neuburger

Kompetent, seriös, unbestechlich:
Günter Grünwald, Eva Rodekirchen und Chris Neuburger.

Nach reichlich WG-Jahren in München habe sie es zu letzt mal für ungefähr zwei Jahre mit alleine Wohnen probiert. "Aber das hat mir nicht gefallen. Da wird man schon sehr eigenbrötlerisch ", sagt sie. "Ich mag das, wenn man nach Hause kommt und es ist jemand da." Sie verbringe einfach ihren Alltag gerne mit Menschen.

Außerdem in der Jury sitzt Chris Neuburger, bekannt als Sänger der erfolgreichen Ingolstädter Band Slut. Die Ingolstädter Musiker waren schon einmal Vorband von Robbie Williams und sind momentan ebenfalls am Theater in der "Dreigroschenoper" zu hören und zu sehen.

Der 33-Jährige lebt selbst seit neun Jahren in einer WG. Zusammen mit seinem Bruder Matthias, Slut-Keyboarder René Arbeithuber und einem Freund teilt sich die Truppe satte 130 Quadratmeter. Und das in bester Lage, nur einen Steinwurf von der Bar Centrale entfernt . "Dass wir alle so gut miteinander auskommen, liegt sicher auch an der Größe unserer Wohnung", verrät Neuburger.

Trotzdem sei ihm schon öfters der Gedanke gekommen, für sich alleine eine Wohnung zu suchen. "Letztendlich habe ich den Gedanken dann immer wieder verworfen", sagt er. Und ergänzt: "Aber irgendwann werde ich sicher alleine leben." Irgendwann.




Drucken  Drucken Artikel weiterempfehlen  Empfehlen Artikel verlinken  Artikel verlinken

Wenn Sie diesen Artikel von donaukurier.de verlinken möchten, können Sie einfach folgenden HTML-Code verwenden:

 

Vorlesen  PDF speichern  Leserbrief schreiben   Leserbrief Kommentare lesen/schreiben  Kommentieren
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingelogged sein!

 
 


Fehler melden