Mittwoch, 26. April 2017
zurück Extras > Archiv 2004 > DK-Aktion weiter
5 x 2 Tickets für Holly Cole gehen an...
Uwe Ziegler, Online-Redaktion
Ihr gemeinsamer Auftritt mit Dee Dee Bridgewater im Rahmen der Jazztage 2000 war ein Ereignis, das mit Standing Ovations gefeiert wurde. Am Mittwoch kehrt Holly Cole zurück nach Ingolstadt.

Holly Cole

Die großartige kanadische Sängerin kommt auf Festival-Tournee nach Deutschland und mitten in die Tour durch die großen Arenen macht sie am Mittwoch, 14. Juli 2004, um 20 Uhr einen Abstecher nach Ingolstadt in den Festsaal des Theaters - dank ihres Plattenlabels Tradition & Moderne - der die zahlreichen Fans nach über vier Jahren des Wartens entschädigen wird. Damals, am 3.11.2000, wurde sie bei den Jazztagen beim Doppelkonzert mit Dee Dee Bridgewater schon mit Standing Ovations gefeiert und spornte durch ihren grandiosen Auftritt die Diva des Jazz zu einem Highlight-Konzert an.

Holly Cole ist in Kanada und Japan ein Megastar und wurde hierzulande als Tom-Waits-Interpretin bekannt. Die Flut an tollen weiblichen Sängerinnen an der Schnittstelle von Pop und Jazz haben ihrer wachsenden Popularität in Deutschland nichts anhaben können. Sie vereint all das was die jungen (Norah Jones, Diana Krall, Rebekka Bakken, Silje Nergard) auszeichnet - die Coolness, die Hipness, das swingende und rockige Element zugleich und die einzigartige weibliche Wärme, Eleganz und Leichtigleit, sie verfügt über eine zauberhafte, verführerische Körpersprache und wird von einer kongenialen Band begleitet. Ein Konzert mit Holly Cole verlässt man nicht als der Mensch von zwei Stunden zuvor - sie verzaubert, sie vermittelt eine hohen Grad an „fröhlicher Melancholie“, sie macht Songs zu künftigen Begleitern, die einem plötzlich unglaublich vertraut erscheinen.

Derzeit ist sie zusammen mit Aaron Davis (piano), Johnny Johnson (flute, clarinet, bass clarinet, alto & tenor saxophones), George Koller (drums) und Mark Kelso (drums, percussion) mit einem Programm aus Standards, Cover-Versionen und Eigenkompositionen unterwegs. Die Sängerin aus Toronto covert Brian Wilsons „God only knows“ ebenso wie Cole Porter. Sie vermittelt zeitlose Musik einem zeitgenössischen Publikum. Ihre Stimme ist ein Genuss - Songs für die Ewigkeit, gesungen von einer außergewöhnlichen Stimme und Frau.

Der DONAUKURIER schrieb nach ihrem Auftritt bei den 17. Ingolstädter Jazztagen 2000:

„Über allem liegt ein verwirrend-subversiver Unterton, der das Publikum von Stück zu Stück mehr verzaubert. Holly Cole dekonstruiert, seziert, fügt auf ihre ureigene Weise wieder zusammen und gibt so plattgenudelten Ohrwürmern einen neuen zeitgemäßen Sinn. Nicht umsonst verrät die frenetisch bejubelte Zugabe "I can see clearly now" viel über die augenblickliche Befindlichkeit dieser Schönheitschirurgin der Streetsongs.“ 

Hier die Gewinner unserer Verlosungsaktion: jeweils 2 Tickets gehen an:

  • Birgit Horn, 85057 Ingolstadt
  • Konrad Prinke, 86529 Schrobenhausen
  • Jürgen Zimmermann, 85049 Ingolstadt
  • Sabine Schmid, 85084 Reichertshofen
  • Hartmut Dollansky, Eichstätt

 

Ein herzlicher Glückwunsch den Gewinnern. Für alle, die sich ebenfalls an unserer Verlosungsaktion beteiligt haben und leer ausgegangen sind: Es gibt noch Karten an der Abendkasse.


12.07.2004 14:42
zurück  Übersicht  weiterempfehlen  Artikel drucken weiter

Fehler melden